Steuergeldverschwendung

Liebe Jugendredakteure,

 

es ist gar keine Frage, dass ein Staat Geld braucht. Er muss zum Beispiel Schulen und Unis bauen, Stra├čen unterhalten, Polizisten bezahlen. Aber viel zu oft gibt der Staat das Geld un├╝berlegt aus. 30 Milliarden Euro werden Jahr f├╝r Jahr in Deutschland verschwendet. Das Geld kommt aber von den Steuerzahlern, die ein Recht darauf haben, dass es vern├╝nftig ausgegeben wird.

Steuergeldverschwendung geht alle an, denn jeder zahlt Steuern. Umsatzsteuer auf jede Cola, Mineral├Âl- und ├ľkosteuer f├╝r Benzin. Deshalb ist Steuergeldverschwendung f├╝r jeden ├Ąrgerlich.

Steuergeldverschwendung passiert ├╝berall. Da werden neue Geb├Ąude teurer als geplant, Prestige h├Âher bewertet als Nutzen. Deshalb kennt jeder Steuergeldverschwendung aus eigener Erfahrung.

Der Bund der Steuerzahler k├Ąmpft gegen Verschwendung und ist gerne Ihr Ansprechpartner, wenn Ihnen Verschwendungsf├Ąlle auffallen oder Sie daran recherchieren.

 

Georg Lampen

Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler NRW

Was sind Steuern?

Steuern sind die wichtigste Einnahmequelle des Staates. Sie erm├Âglichen es ihm, f├╝r Schulen und Sicherheit zu sorgen und eine Vielzahl von anderen Leistungen anzubieten. In diesem Jahr wird der Staat durch Steuern voraussichtlich 443,8 Milliarden Euro einnehmen. In jeder Sekunde zahlen alle B├╝rger zusammen 14.034 Euro an Steuern. Diese fallen an verschiedenen Stellen an.

 

Zum einen gibt es direkte Steuern wie die Einkommensteuer. Sie wird prozentual immer h├Âher je mehr man verdient. Au├čerdem gibt es indirekte Steuern. Diese sind einkommensunabh├Ąngig und werden gleich in die Preise von Waren und Dienstleistungen eingerechnet. So gibt es nicht nur die Mehrwertsteuer, sondern auch eine Versicherungsteuer, eine Mineral├Âlsteuer und ganz viele andere Steuern. Einige davon wirken als Lenkungssteuern. So soll die ├ľkosteuer einen Anreiz schaffen, weniger Auto zu fahren.

 

Rechnet man alle Steuern zusammen, die Bund, L├Ąnder und Gemeinden kassieren, so muss man rein rechnerisch in diesem Jahr bis zum 15. Juli nur f├╝r den Staat arbeiten. Klar, dass das viele Leute demotiviert. Denn je h├Âher die Steuern sind, um so weniger lohnt es sich, Geld zu verdienen und das eigene Leben aktiv in die Hand zu nehmen.

Was habe ich damit zu tun?

Steuern? Die zahlen doch nur meine Eltern und die Lehrer ÔÇô denken viele Sch├╝ler, doch das ist falsch! Immer, wenn du etwas kaufst, zahlst du automatisch Umsatzsteuer. Diese macht 16% (bei einzelnen Sachen gilt der erm├Ą├čigte Steuersatz von 7%) des eigentlichen Warenwertes aus und wird von den H├Ąndlern gleich in den Preis eingerechnet. Die Jeans f├╝r 116 Euro w├╝rde ohne die Umsatzsteuer also nur 100 Euro kosten.

 

Wenn du ein Auto oder Motorrad hast, zahlst du pro Liter Benzin an der Tankstelle rund 80 Cent alleine f├╝r die Steuern. Hast du einen gut bezahlten Ferienjob, zahlst du au├čerdem Einkommensteuer, wenn du nicht wei├čt, ob und wie man sie zur├╝ckfordern kann. Deshalb ist es f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler spannend zu wissen, wie viel Steuern man zahlen muss und was mit dem Geld passiert.

 

30 Milliarden Euro an Steuergeldern werden sch├Ątzungsweise Jahr f├╝r Jahr verschwendet. Ohne dass es jemandem weh tun w├╝rde, k├Ânnte man viel Geld sparen. Die Beispiele der Verschwendung reichen von ma├člosen Baukosten├╝berschreitungen, Beschaffungspleiten, unn├Âtigen Politikerreisen, wertlosen Gutachten und unsinnigen Subventionen bis hin zu teurem B├╝rokratismus und zu Korruption.

 

Als Steuerzahler kannst du mit darauf achten, dass der Staat sparsam mit dem Geld umgeht. Denn wer weniger ausgibt, muss auch weniger Steuern kassieren und weniger Schulden machen ÔÇô und davon profitierst du! Vielleicht gibt es auch in deiner Stadt und in deiner Schule bisher unentdeckte Steuerverschwendung? Das w├Ąre ein Top-Thema f├╝r die n├Ąchste Ausgabe der Sch├╝lerzeitung!

In Schulen verschwendet...

W├Ąhrend an vielen Stellen das Geld knapp ist, wird anderswo das Geld mit vollen H├Ąnden ausgegeben. In Ratingen wurden einmal in einem Vorratsraum einer Schule 100 nagelneue Wischmops, 90 Handfeger und 73 Eimer gefunden. In anderen Schulen fanden sich 1.400 Leuchtstoffr├Âhren, 379 Lampen und rund 350 Gl├╝hbirnen. In einem Verwaltungsgeb├Ąude der Stadt stapelten sich sogar 4.700 Gl├╝hbirnen verschiedenster Art.

 

In Oberhausen legte man f├╝r rund 50.000 Euro ein Biotop auf dem Schulhof einer stillgelegten Schule an. Kurze Zeit sp├Ąter wurde die Schule wieder er├Âffnet und das Biotop musste weg. Richtig teuer wurde es in Vlotho. Dort sollte ein Gymnasium f├╝r gut vier Millionen Euro erweitert werden. Doch widrige Umst├Ąnde, Fehleinsch├Ątzungen und Extraw├╝nsche trieben die Kosten in die H├Âhe. Insgesamt wurden mehr als 5,8 Millionen Euro verbaut.

 

Verwunderlich ist auch die Entscheidung der Stadt L├╝bbecke, die in einer Grundschule eine Regenwassernutzungsanlage einbaute, die daf├╝r sorgt, dass der Kubikmeter Regenwasser mehr als zehnmal so teuer ist wie frisches Leitungswasser. Die Absicht war gut, aber gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

Kontakte f├╝r die weitere Recherche

Junge Presse NRW e.V.

www.junge-presse.de

 

Pr├Ąsidium des Bundes der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen

www.steuerzahler-nrw.de

 

Bund der Steuerzahler mit Schuldenuhr

www.steuerzahler.de

 

Internetangebot f├╝r junge Leute zu Steuerthemen

www.steuerbar.de

 

Bundesministerium der Finanzen

www.bundesfinanzministerium.de

 

Bundesrechnungshof

www.bundesrechnungshof.de

Erfolgreiches Projekt: Jugendpressetag Gesundheitsspolitik

Fast 50 junge Journalisten aus allen Teilen des Landes hatten am 2. Juni 2017 die Gelegenheit, am Jugendpressetag Gesundheitspolitik in Berlin...

Vom JugendMedienEvent zum ZDF

Die Teilnahme am JugendMedienEvent er├Âffnete Patrick Henke den Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg beim ZDF. Dort ist er seit dem 1. September in...

Erfolgreich: 56 junge Journalisten bei K├Ârperwelten

56 Sch├╝lerzeitungsredakteure, die zum Teil mehrere Stunden weit angereist waren, haben die Gelegenheit genutzt in Augsburg die Ausstellung...

1.100 Mitglieder

Katrin Barbara Neuerer ist unser 1100. Mitglied. Bereits seit dem Schuljahr 2006/07 ist Katrin bei der Sch├╝lerzeitung "Cheetah" aktiv. Bisher sind...

Erfolgreiche Pressekonferenz in Berlin!

Rund 50 junge Journalisten nutzten die Gelegenheit auf Einladung von Cross Media Deutschland e.V. die Ausstellung K├ľRPERWELTEN & Der Zyklus des...